Neue Schilder, neuer Versuch

15.05.2018

In der Feldschmiede und Breiten Straße gilt jetzt eine deutlich angezeigte Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h

Die Bauhofmitarbeiter Eugen Spannagel (l.) und Miroslaw Fons brachten die neuen Schilder an; Andreas Koeppen und Holger Pump (r.) betonten, dass es dadurch nun eine Handhabe für Geschwindigkeitsmessungen gebe.

Auch in der Breiten Straße sind neue Schilder angebracht worden. Fotos: Claaßen

Itzehoe (tc) – Neue Schilder, neuer Versuch: Die „Spielstraßen“-Schilder in der oberen Feldschmiede und in der Breiten Straße sind  abmontiert, jetzt soll eine rot umrandete „10“ deutlich ansagen, welche Höchstgeschwindigkeit dort gilt. „Dieses Schild erlaubt es, Geschwindigkeitsmessungen in diesem Bereich durchzuführen“, sagt Holger Pump, Leiter des Amtes für Bürgerdienste. „Dies würden wir als Stadt auch gerne selber machen“, ergänzt sein Chef, Bürgermeister Andreas Koeppen. Allerdings: Anschaffungs- und Personalkosten müsste die Stadt tragen, das Land aber die Einnahmen aus den Bußgeldern kassieren.
Doch nicht nur das Thema Geschwindigkeit beschäftigt die Gemüter, sondern auch das Parken. „Die Parker sollen ebenfalls verstärkt kontrolliert werden“, kündigt Koeppen an, der aber auch appelliert: „Wenn wir eine lebendige Innenstadt haben möchten, gehört es dazu, dass man sich an Regeln hält und jeder auf jeden Rücksicht nimmt.“
Zudem lasse Koeppen Möglichkeiten prüfen, wie das Einfahren vom Dithmarscher Platz über die Lindenstraße in die Feldschmiede unterbunden werde könne.

  • Bauen Wohnen

    Bauen Wohnen 2018 12

  • Berufswahl Extra

    Berufswahl Extra 2018 6