Die Wilde 13 besuchte die Feuerwehr

14.05.2018

Der Nachwuchs war ganz dicht dran an der Wehr

Foto: Privat

Kellinghusen (em) – Die gemischte Gruppe von drei bis sechs Jahren des Kindergartens Wilde 13 aus der Hermannstraße besuchte vor kurzem die Feuerwehrwache in Kellinghusen. Empfangen wurden die 18 Kinder und Betreuerinnen von den beiden ehemaligen Wehrführern Hans-Hermann Kautz und Klaus Rahlf. Die beiden gestalteten eine eineinhalb stündige Unterweisung und Führung durch die Räumlichkeiten.
Dabei erfuhren die Kleinen nicht nur etwas über die Aufgaben der Feuerwehr, sondern auch die entscheidende Notrufnummer 112, unter der sie bei einem wirklichen Notfall Hilfe erhalten können.
Schwerpunkt war die Besichtigung der großen Löschfahrzeuge, die ausgiebig erkundet und besetzt wurden. Ein Durchlauf mit Signalhorn durfte natürlich nicht fehlen. Bei der Vorstellung der Bekleidung durfte jeder einen Helm aufsetzen und sich wie ein Feuerwehrmann oder -frau fühlen. Aktionsreich ging es weiter mit dem Einsatz eines kleinen Schlauches mit Strahlrohr. Es galt eine kleine Blechdosenpyramide umzuspritzen. Hier waren die Kleinen mit Feuereifer dabei. Den Abschluss bildete das Ausprobieren eines Unterflurhydranten, aus dem die Feuerwehr ihr Löschwasser erhält. Jeder weiß jetzt, was sich unter den ovalen Deckeln in den Bürgersteigen verbirgt und das diese Stellen mit einem rot-weißen Schild gekennzeichnet sind. Überrascht zeigten sich die beiden Ausbilder über das „Dankeschön“ der Kinder für diesen Besuch: Sie sangen ein Lied mit mehreren Strophen über die Feuerwehr.

  • Bauen Wohnen

    Bauen Wohnen 2018 39