Die Tour ihres Lebens

16.05.2018

Die letzten Tage bis Gibraltar: Sascha Grewe und Mario Ihfe sind 3.000 Kilometer mit dem Fahrrad unterwegs

Auugen für die Landschaft und Zeit für die Selfies bleiben nur während der kurzen Pausen, die Sascha Grewe (li.) und Mario Ihfe einlegen. Foto: Privat

Itzehoe (tc) – In Spanien angekommen sind Sascha Grewe und Mario Ihfe bereits, jetzt heißt es Zähne zusammenbeißen und weiter radeln. Am 5. Mai sind die beiden mit ihren Rädern in Steinburg beziehungsweise Dithmarschen losgefahren. Ihr Ziel: Gibraltar. Rund 3.000 Kilometer haben sie zu bewältigen, 15 Tage haben sie sich Zeit gegeben.
Sie sind ganz gut davor, auf ihrem Blog unter gibraltar2018.de informieren der Itzehoer und der Eggstedter über ihre Etappen. Und die haben es in sich: An die 200 Kilometer legen sie am Tag zurück, dazu sorgen unterschiedliche Höhenmeter für verschiedene Temperaturzonen. Während sie morgens um 6 Uhr bei 4 Grad losfahren, brutzelt die Sonne am Mittag.
Sascha Grewe und Mario Ihfe verbinden die Tour mit einem guten Zweck, sie möchten Spenden sammeln für den Freundeskreis des Hospiz Dithmarschen. Der letzte Stand der Spendenuhr ist vom 30. April und zeigt 4.091 Euro an. Da ist noch Luft nach oben“, hofft Sascha Grewe, dass die Summer weiter steigt, bis sie am 20. Mai ihr Ziel erreicht haben.
Wer spenden möchte, findet die Bankverbindung des Freundeskreises Hospiz Dithmarschen auf gibraltar2018.de.

  • Bauen Wohnen

    Bauen Wohnen 2018 39