Kreiskönigsball in Bad Bramstedt

02.10.2018

Neue Majestäten wurden gekürt

Das Foto zeigt (v.li.) die Jungschützenkönigin Lisa Göttsch, die Königin Erika Sahlmann und den König Dirk Möller. Fotos: Privat

Der Hofstaat auf einen Blick (v.li.): 2. Zofe Sabine Weers, 2. Jugendritter Niklas Lauzat, 2. Ritter Thomas Umlandt, Jungschützenkönigin Lisa Göttsch, Königin Erika Sahlmann, König Dirk Möller, 1. Zofe Rosemarie Florin, 1. Jugendritter Nicolas Schulz und 1. Ritter Timo Jacobsen.

Bad Bramstedt (em) – Der Kreiskönigsball des Kreisschützenverbandes Segeberg fand auch in diesem Jahr wieder in Bad Bramstedt im Tryp-Hotel statt. Rund 170 Gäste aus 19 Schützenvereinen und Schützengilden des Kreises waren in den festlich geschmückten Saal gekommen. Im Vorraum des Festsaales war wieder ein Büfett aufgebaut, an dem sich die Gäste vor dem Ball stärken konnten.
Pünktlich um 20 Uhr spielte der DJ Paule einen Marsch zum Einmarsch der Fahnen. Der Vorsitzende des Kreisschützenverbandes und Präsident des Norddeutschen Schützenbundes, Peter Kröhnert, eröffnete den Abend und begrüßte unter anderem Bürgermeister Hans-Jürgen Kütbach und vom Kreissportverband den Vorsitzenden Holger Böhm. Für ein persönliches Grußwort griff dann Bürgermeister Kütbach zum Mikrofon. Er überbrachte den Anwesenden die Grüße der Stadt. Er hob hervor, dass die Schützen überall zu den wenigen gehören, die noch viel Zeit in die Brauchtumspflege investieren. Neu in diesem Jahr: Es gab ein „Königslotto“. Für ein geringes Entgelt konnten die Gäste tippen, wer an diesem Abend die neuen Majestäten sein werden. Als Gewinn wurden nach der Proklamation drei Präsentkörbe ausgelost. Um 20.45 Uhr wurden dann die ersten Pokale übergeben. Bei dem Wettbewerb um den Jugend-Traditionspokal errang Malte-Owe Nürnberg vom SG Goldener Hahn mit 50,2 Ringen (fünf Schuss) den ersten Platz. Bei den Erwachsenen wurde in Mannschaften von vier Schützen um den Traditionspokal gekämpft. Den ersten Platz errang die Mannschaft von der SchKam Schmalfeld mit 191,2 Ringen. Den Fahnenpokal bekam die Mannschaft der SG Hartenholm/Hasenmoor mit 146,6 Ringen. Die jeweils fünf besten Schützen aus dem Wettbewerb des Kreiskönigsschießens der Jugend, der Damen und der Herren hatten eine Einladung zu dem Königsball bekommen und wurden nun auf die Tanzfläche gebeten. Es ergab sich folgende neue „Königsrotte“: Jugend:     2. Ritter Niklas Lauzat (SG Goldener Hahn Stuvenborn, Teiler 58,6); 1. Ritter Nicolas Schulz (Boosteder SG, Teiler  48,2); Jungschützenkönigin Lisa Göttsch (Sether SV, Teiler 43,2);  Erwachsene: 2. Zofe Sabine Weers (Sether SV, Teiler 20,2); 2. Ritter Thomas Umlandt (Segeberger Bürgerschützen, Teiler 34,9); 1. Zofe Rosemarie Florin (SG Norderstedt, Teiler 16,5); 1. Ritter Timo Jacobsen (Boostedter SG, Teiler 29,1); Kreisschützenkönigin Erika Sahlmann (Sether SV, Teiler 15,5); Kreisschützenkönig Dirk Möller (SG Norderstedt, Teiler 24,4). Anschließend konnten die Gäste den neuen Majestäten gratulieren, und es gab den obligatorischen Ehrentanz. Ein kleiner Wermutstropfen: Es war der letzte Königsball, den Peter Kröhnert organisiert hat. Kröhnert kandidiert nicht mehr für das Amt als Vorsitzender des Kreisschützenverbandes. 

  • Bauen Wohnen

    Bauen Wohnen 2018 39