Neue Führungsteams für Altholstein

12.02.2018

Synode des Ev.-Luth. Kirchenkreises Altholstein hat gewählt

Das Synodenpräsidium besteht aus Ulf Schönenberg-Wessel, Simone Pottmann und Michael Rapp. Fotos: Privat

Der Kirchenkreisrat: Volker Brüchmann, Kirsten Kock, Kurt Riecke, Mariano Cordoba, Maike Brandes, Simone Bremer, Stefan Block, Thomas Lienau-Becker, Susanne Wölffel, Jan-Nikolas Sontag, Christian Fredrich, Matthias Gemmer und Ulf Fiebrandt

Der Finanzausschuss: Ralf Zahnleiter, Birgit Berger, Christian Dahl, Astrid Schneider-Ziemssen, Thomas Osbahr, Susanne Brachmann und Günter Golecki

Kiel-Holtenau/Bad Bramstedt (em) - Die Synode des Ev.-Luth. Kirchenkreises Altholstein hat eine neue Spitze. Zu ihrem Präses wählte das Kirchenparlament am Sonnabend den Kieler Michael Rapp. Der 69-Jährige tritt die Nachfolge von Ina Koppelin aus Bad Bramstedt an, die nicht erneut kandidierte. Zudem bestimmte die Synode auf ihrer konstituierenden Sitzung in Kiel-Holtenau die neue Zusammensetzung des Kirchenkreisrates, welcher die laufenden Geschäfte übernimmt, sowie des Finanz- und des Nominierungsausschusses. 91 von 98 abgegebenen Stimmen entfielen auf Michael Rapp. Seit Mitte der 90er-Jahre engagiert sich der ehemalige Bankkaufmann in verschiedenen kirchlichen Gremien, so arbeitete er beispielsweise im Finanzausschuss des Kirchenkreises Altholstein mit. In der Nordkirche hat er den Vorsitz über die Arbeitsgruppe für die Kirchensteuerschätzung inne. Als Präses der Synode möchte Rapp nun mithelfen, dass die Kirche über die Gemeindegrenzen hinaus vernetzter arbeitet. Ihm schwebt außerdem vor, die Präsenz der Pastoren vor Ort zu stärken. Schließlich wünscht er sich, mehr auf die Menschen zuzugehen, die zwar Kirchenmitglieder sind, sich dennoch wenig verbunden fühlen. An Rapps Seite stellte die Synode zwei Vizepräsides: aus Kaltenkirchen die Pastorin Simone Pottmann (49) sowie den Kieler Ehrenamtlichen Ulf Schönenberg-Wessel (35). Vier neue Gesichter wählte die Synode auch in den Kirchenkreisrat. Mariano Cordoba aus Henstedt-Rhen gehört zum ersten Mal diesem wichtigen Gremium an, genauso wie der ehemalige Schulrektor Volker Brüchmann aus Bad Bramstedt, der Jurist Jan-Nikolas Sontag aus Kiel sowie Christian Fredrich aus Kisdorf. Sie treffen im Kirchenkreisrat auf „alte Hasen“ wie Kirsten Kock (Neumünster), Susanne Wölffel (Flintbek), Maike Brandes (Kaltenkirchen), Matthias Gemmer (Kiel) und Pastorin Simone Bremer (Neumünster). Zusätzlich besetzte das Kirchenparlament sechs Stellvertreterposten. Dem Gremium sitzt nun Propst Stefan Block aus Neumünster vor. Dem neuen Finanzausschuss gehören sowohl bewährte als auch frische Mitglieder an. Günter Golecki und Astrid Schneider-Ziemssen aus Kiel sowie Pastor Christian Dahl aus Neumünster-Einfeld stehen für Kontinuität in diesem Gremium. Einen neuen Blick auf die Finanzen des Kirchenkreis Altholstein werfen Birgit Berger (Bordesholm), Susanne Brachmann (Bad Bramstedt), Thomas Osbahr (Kiel) und Ralf Zahnleiter (Neumünster). Darüber hinaus bestimmte die Synode mehrere Stellvertreter. Wenn es um weitere Wahlen geht, dann macht sich künftig ein Nominierungsausschuss auf die Suche nach geeigneten Kandidaten. Ihn besetzten die Synodalen mit Pastorin Simone Bremer (Neumünster), Kreiskantor Reinfried Barnett (Kiel), Margrit Bonde (Bordesholm), Margret Bonin (Neumünster) und Meike Brandes (Kaltenkirchen). In dieser Zusammensetzung und in diesen Funktionen tritt die 110-köpfige Synode bereits am 23. März wieder zusammen. Dann gilt es, in der Kieler St. Nikolaikirche einen Propst oder eine Pröpstin für die Propstei Nord zu wählen.

  • Bauen Wohnen

    Bauen Wohnen 2018 39